Ihre Nachricht wurde gesendet.

Die Lokalität KAMÝK

Über das Projekt

Das in Vorbereitung befindliche Projekt steht im Einklang mit den von der Hauptstadt Prag festgelegten Regeln und den allgemein verbindlichen Vorschriften für die Stadtentwicklung. In der Vergangenheit wurde das Projekt bereits wiederholt den Einwänden der zuständigen Behörden und der Stadtteilleitung sowie den Änderungswünschen der Bürger angepasst (z.B. geringere Gebäudehöhe). Die Trigema bot dem Stadtteil und seinen Bewohnern Investitionen in den öffentlichen Raum in einer Größenordnung von 36 Millionen CZK an. Es wurden Finanzierungsvorschläge konkreter Vorhaben präsentiert – z.B. Revitalisierung des Parks, Maßnahmen zum Marktplatz, Investitionen in städtische Gebäude (Kindergarten, Stadtpolizei-Dienstelle, Post, Instandsetzung des vorhandenen Parkplatzes, Instandsetzung vorhandener, nicht mehr den Ansprüchen genügender schulischer Einrichtungen. Trigema ist bereit, weiterhin fachliche Fragen zum Vorhaben zu beantworten, es wurde eine weitere Besprechung mit Bürgervertretern und dem Stadtteil Prag 12 vereinbart.



Wohnungen:

Stellplätze:

Geschäftsbereich:

Bauzeit:

Standort:


171

193

2 600 m²

24 Monate

Praga 11-Kamýk
Bushaltestelle Lhotecký les

UMFRAGE FRÜHJAHR 2018

Im Februar und März 2018 verlief am Standort des in Vorbereitung befindlichen Projekts Kamýk eine Umfrage als persönliche Befragung mit Quotenauswahl. Die Datenerfassung nahm die Gesellschaft NMS Market Research s.r.o. vor. Der Fragebogen wurde von Sociores in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber – der Gesellschaft Trigema Development – erstellt.

An der Umfrage nahmen insgesamt 303 Befragte teil.
Davon:

  • 52 % Frauen und 48 % Männer;
  • 16 % im Alter „15-29 Jahre“, 31 % im Alter „30-44 Jahre“, 20 % im Alter „45-59 Jahre“, 33 % im Alter „60 Jahre und mehr“;
  • 6 % mit Grundschulausbildung, 20 % mit Fachschulausbildung ohne Abitur, 47 % mit Fachschulausbildung mit Abitur; 27 % mit Hochschulausbildung.

Ausgewählte Umfrageergebnisse

  • Die Befragten schätzen am Standort vor allem „Parks, Wald, Grün“ (72 %) und „Ruhe“ (44 %).
  • Am meisten stört Sie dagegen unter den angebotenen Möglichkeiten „zuwenig Parkflächen für Autos“ (21 %) und „Unordnung, Schmutz“ 19 %), sowie „Zustand der Straßen und Fußgängerwege“ (15 %). Jedoch überwiegt die Zufriedenheit mit dem bestehenden Zustand – bei der offenen Frage lautete die häufigste Antwort (35 %) „nichts“.
  • Den Befragten fehlt zumeist „ein Platz zum Parken“ (31 %), „etwas, wohin man zu kulturellen Events gehen kann“ (25 %) und rund ein Fünftel der Befragten (17-20 %) vermisst: „etwas, wohin ich mit Freunden und Bekannten gehen könnte“, „wohin man zum Markt gehen kann“, „wo die Kinder sicher spielen können“, „wohin man zum Essen gehen kann“. Ein Drittel der Befragten antwortete jedoch, es fehle ihnen nichts (28 %).
  • Als natürliches lokales Zentrum betrachtet die Mehrheit der Respondenten (67 %) den Ort des Projekts, diese Angabe unterscheidet sich kaum nach den Wohngebieten am Standort (A, B, C).
  • Dennoch kauft einmal wöchentlich die große Mehrheit der Befragten (86 %) im Supermarkt Billa ein. Täglich oder fast täglich sind es 39 % der Befragten.
  • Von den vorgeschlagenen Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Standorts platzierte sich am besten: „Erweitern und Neugestalten der hiesigen Grünflächen, Instandsetzung der Parkwege“ mit dem durchschnittlichen Rang 2,2. An zweiter Stelle mit dem durchschnittlichen Rang 2,8 endeten „Schaffung neuer Parkflächen für die jetzigen Bewohner“ und „zusätzliche Elemente für Freizeitaktivitäten und Spielelemente am Standort“.

Anm.: Je geringer der Rang, desto wichtiger. Der Rang ist hier der Durchschnitt aller Plätze vom 1. Platz (am wichtigsten) bis 5. Platz (am wenigsten wichtig).

  • Als wichtigstes (also auf dem 1. Platz) wählten die meisten Befragten (34 %) „Erweiterung und Umgestaltung der Grünanlagen am Standort, Instandsetzung der Parkwege“, danach entschieden sich 23 % der Respondenten für „Parkgelegenheiten“ und 15 % der Befragten für „Bau eines neuen Kindergartens“.
  • Ein Drittel der Befragten hörte von dem in Vorbereitung befindlichen Projekt Kamýk zum ersten Mal (36 %); ein weiteres Drittel (34 %) „weiß nur, dass so etwa kommen soll“. Mehr Informationen („ich habe eine gute Vorstellung davon, Einzelheiten jedoch kenne ich nicht“) hat ein Fünftel der Respondenten (22 %) und Detailliertes über das Projekt kennen 8 % der Befragten.

Das gesamte auf diesen Internetseiten gezeigte Bildmaterial hat lediglich informativen Charakter und kann in Zukunft Änderungen unterliegen.

Standort

Vergrößern

Kontakt

Wollen Sie uns eine Nachricht hinterlassen? Verwenden Sie das Kontaktformular (siehe unten) und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Kontaktdaten (E-Mail und Telefon) anzugeben, wenn Sie unsere Antwort erwarten. Ihre Fragen können Sie auch direkt an die E-Mail-Adresse kamyk@trigema.cz senden.


Kontaktformular

Mit dem Absenden des Formulars akzeptiere ich die Bedingungen der Verarbeitung personenbezogener Daten durch Trigema - deren Verarbeitung erfolgt, um eine Antwort auf die Beschwerde zu senden und mögliche Erstellung eines Geschäftsangebots.

 
Ihre Daten sind bei uns sicher.

Die von Ihnen zur Verfügung gestellten personengebundenen Daten werden zur Kontaktaufnahme mit dem Kunden und zur Erstellung von kommerziellen Angeboten verwendet.
Näheres über die Verarbeitung von personengebundenen Daten sowie über die Rechte der Kunden finden Sie hier.